Home » Articles posted by j p

Author Archives: j p

Projekt „Kunst-licht“

Ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt:

Schüler der Anne-Frank-Schule beteiligten sich am Projekt „Kunst-licht“, welches die Gemeinde im Rahmen der Waldbronner Kunsttage im Kurpark durchführte.
Im Kunstunterricht hatten die Kinder fantasievolle Insekten aus PET-Flaschen hergestellt.
Diese wurden vom 24. bis zum 26. August im Kurpark ausgestellt. Bei Nacht wurden die Insekten durch ein innenliegendes Knicklicht beleuchtet.

 

 

Neue Schülerzeitung erschienen

Fest im Profil unserer Schule verankert ist seit vielen Jahren die Schülerzeitung „Schüler-Echo“, die von vielen „freien Mitarbeitern“ aus allen Schulklassen unter Leitung von Herrn Rektor Nold gestaltet wird. Sie spiegelt den schulischen Alltag wider und lädt zur Auseinandersetzung mit schulischen und außerschulischen Themen ein.

In der vergangenen Woche erschien nun eine weitere 72-seitige Neuausgabe mit zahlreichen Schülerberichten und Fotos über Schulveranstaltungen und unterschiedliche Klassenprojekte der letzten 12 Monate. Weiterhin findet man hier besonders gute Schüleraufsätze, viele Rätsel und Witze sowie Anmalbilder von Schülern aus allen neun Klassen. Durch die Vielfalt der journalistischen Stilform und die ansprechende grafische Gestaltung ist unsere Schülerzeitung immer eine sehr beliebte Haus- und Ferienlektüre.

Herzlichen Dank unseren treuen Inserenten und den Geldspendern, welche die Finanzierung dieser Schülerzeitung erst ermöglichen. (Amtsblattbericht vom 19.07.18)

                                                         

                                              

 

Zauberveranstaltung für UNICEF

 

Eine besondere Vorführung der Zauberkunst durften alle unsere Grundschüler in der vergangenen Woche erleben: Der international bekannte Magier Ralf Gagel, der unsere Schule im November letzten Jahres bei dem Pilotprojekt „Lesen für UNICEF“ kennen lernte, versetzte Kinder, Lehrer und einige Eltern, die gekommen waren, mit seiner witzigen und hautnahen Show voller Wunder in großes Staunen.

So verblüffte er durch große Fingerfertigkeit mit überdimensionalen Spielkarten, Luftballons, bunten Tüchern und Eisenringen, die er spielerisch zu einer Kette „verknotete“.
Die Kinder trauten auch ihren Augen nicht, als er unsere Lehrerin, Frau Kast, hypnotisierte und schweben ließ.
Die Zaubershow verfolgte auch einen guten Zweck: Die gesamten Einnahmen in Höhe von knapp eintausend Euro spendete Ralf Gagel als UNICEF-Botschafter für die Flüchtlingshilfe dieses Kinderhilfswerkes durch Übergabe an die anwesende UNICEF-Beauftragte im Landkreis Karlsruhe, Frau Ursula Grass. (Amtsblattbericht vom 12.07.2018)

 

Bundesjugendspiele 2018

Am Freitag, den 15.6.18 fanden auf dem Gelände des TSV Reichenbach die Bundesjugendspiele der Leichtathletik der Anne-Frank-Schule statt. Alle Schüler waren gefordert, sich in vier Disziplinen zu beweisen. Um 8.15 Uhr trafen sich alle zuerst auf der Tribüne. Nach einer Begrüßung und einer kleinen Aufwärmung ging es auch schon los. Klassenweise gingen die Kinder an den Ballweitwurf, den 50-m-Sprint, den Weitsprung und am Ende absolvierten sie noch den 800-m-Lauf bzw. den 1000-m-Lauf.
Unsere Klasse startete am Sprung, bei
dem Erik mit 3,90 m am weitesten sprang. Beim 50-m-Sprint liefen Sophia und Nadine gleich schnell (7,9 sec.). Vor dem Ballweitwurf hatte die Klasse noch eine längere Pause, in der man essen, trinken oder an den verschiedenen Spielstationen sich versuchen konnte.

Beim Ballweitwurf kamen Jakob, Collin und Marc fast bis zu der 30-m- Linie. Schließlich kamen für die Zweit-, Dritt und Viertklässler noch die Langstreckenläufe dran. Hier konnten Julius und Sophia überzeugen.
Am Ende stand fest, dass es ein gelungener Tag war, denn von 167 Kindern konnten 55 eine Ehren – und 46 eine Siegerurkunde erringen. Die 33 Erstklässler bekamen eine schuleigene Teilnehmerurkunde, da sie
außer
Konkurrenz teilnahmen.   (Amtsblattbericht der Klasse 4a  vom  21.06.2018)

                    

Zirkusprojekt 2018

==>  hier geht´s zur Kinderseite im Waldbronner Amtsblatt über unser Zirkusprojekt

Begegnungskonzert Schulmusik

200 Grundschüler auf der Bühne  

Zum wiederholten Mal fand in Waldbronn ein „Begegnungskonzert der Schulmusik“ statt, und wieder war der Saal im Kurhaus bis auf den letzten Platz besetzt, für viele Besucher waren nur noch Stehplätze übrig. „Von so einem Besuch träumen viele Vereine bei ihren eigenen Konzerten“, so die Feststellung von Thomas Findling, Aktiver beim Harmonikaring Busenbach. Grußworte sprach Rektor Nold im Namen der drei Waldbronner Schulen. Das Begegnungskonzert solle der gegenseitigen Anregung dienen und zugleich einen kleinen Einblick in das musikalische Schaffen der drei Schulen geben. Die Initiative war von der Anne-Frank-Schule ausgegangen, der Rektor Nold zunehmend ein musisch-musikalisches Profil gegeben hat. Beteiligt an diesem gelungenen Abend waren alle drei Waldbronner Schulen und das Jugendorchester des Mandolinen- und Gitarrenorchesters Ötigheim unter der Leitung von Oliver Bott, das früher von Rolf Nold geleitet wurde und bereits wiederholt Aufführungen der Anne-Frank-Schule im Rahmen der Kooperation Schule – Verein musikalisch mitgestaltet hat.
Das Ötigheimer Ensemble brachte zwei Sätze aus der Suite Nr. 6 von J.C.F. Fischer zu ‚Gehör, der im 18. Jahrhundert in Rastatt wirkte. Mit „El Arbol y la Joja“ entführten die jungen Musiker nach Peru und schlossen mit dem James Bond-Thema.
Danach kamen die Etzenroter Waldschüler auf die Bühne. Ihre Mundharmonikagruppe spielte zuerst „Freude, schöner Götterfunke“, setzte ihre lebhaft beklatschte Vorführung mit dem Volkslied „I like the flowers“ fort und endeten mit dem munter dargebotenen „Körperteil-Blues“. Die Gesamtleitung hatte hier Carolin Herrmann.
Eine abwechslungsreiche ‚Bandbreite präsentierten die ‚“Chorwürmer“, Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule Reichenbach, die unter der Leitung von Saskia Zorn-Haller und Jens Ohrndorf stehen. Mit zwei Kanons und dem Lied „Sowieso“ von Mark Forster unterhielten sie ihre Zuhörer bestens. Mit dem „Cup-Song“, einem Rhythmusstück mit Bechern, trug die Klasse 4b zum Gelingen bei, Einstudierung Bianca Schneider, und den Schlusspunkt setzten die Klassen 4a und 4b mit einem Hip-Hop zu „What do you mean“, von Justin Bieber, den Barbara Fichter mit den Schülerinnen und Schülern einstudiert hatte.
Rolf Nold hatte für seine Blockflöten- und Orffgruppe und Chor „Rolfs Vogelhochzeit“ von rolf Zuckowski arrangiert. Dieser „musikalische Kindertraum“ feierte, wie Nold eingangs erwähnte, inzwischen seinen 40. Geburtstag und unterhält noch immer bestens, besonders, wenn er so frisch und so gekonnt wie von den Anne-Frank-Schülern über die Rampe geschmettert wird.
Zum Schluss versammelten sich alle 200 Mitwirkenden nochmals auf der Bühne und verabschiedeten sich von ihrem Publikum mit zwei Liedern: zunächst „Die Bettelleute“, eine Volksweise aus dem 19. Jahrhundert zum dezenten Hinweis auf die Spendensammlung am Ausgang zugunsten zweier Waldbronner Sozialprojekte, und danach das Mottolied des Abends „Lieder, die wie Brücken sind“ von Rolf Zuckowski.  
(Bericht in den BNN Ettlingen von Herrn Zahnleiter vom 18.05.2018)

                                                                     Finale mit allen Mitwirkenden

Hagenau 2018

Schüleraustausch 2018 mit unserer Partnerschule in Haguenau

Bereits zur Weihnachtszeit hatten sich unsere Viertklässler sowie die französischen Schüler der Klassen „CM2“ der Haguenauer  „École de La Vieille Ile“ Briefe geschrieben. Ein erstes persönliches Kennenlernen erfolgte danach zu Jahresbeginn bei einem gemeinsamen Besuch im Straßburger Kindermuseum „Le Vaisseau“. Vor den Osterferien waren dann rund 50 Schüler aus Haguenau für einen Tag bei uns in Waldbronn zu Gast. Am vergangenen Donnerstag, den 12. April, erfolgte nun der Gegenbesuch der Busenbacher Schüler unserer beiden 4. Klassen in Frankreich. Nach der gut einstündigen Busfahrt wurden wir zunächst in der Gymnastikhalle mit Musikstücken, sowie gemeinsamen Bewegungs- und Mitmach-Liedern in deutscher Sprache, begrüßt. Danach gab es zusammen mit den Partnerklassen einen kleinen Imbiss im Klassenzimmer. Es folgte eine „Stadtrallye“ durch die Altstadt von Haguenau. Mittels Fotos galt es, einige wichtige Gebäude und Sehenswürdigkeiten zu entdecken und zu erkunden. Dabei verhing die Zeit wie im Fluge. Gemeinsam mit ihren Partnern gingen die Schüler anschließend zum Mittagessen. Dies fand zum allergrößten Teil in den Familien, zum Teil auch in der Schulmensa statt. So konnte jeder einen kleinen Einblick in den Alltag der Schüler in Frankreich gewinnen. Auch die Schulleitung und einige Lehrerkollegen gingen gemeinsam zum Mittagessen. Neben dem Austausch über den Schulalltag in Deutschland und Frankreich, wurde dabei auch gleich die nächste Begegnung beider Schulen geplant. Am 15. Mai wollen zwei bilingual (französisch/deutsch) unterrichtete Klassen aus Haguenau zu uns nach Waldbronn kommen. Nach dem Mittagessen trafen sich alle Schüler wieder im Pausenhof. Nach ein paar weiteren Bewegungsspielen im Hof, dem Austausch von Kontaktadressen sowie einem gemeinsamen Abschlussfoto hieß es dann bereits wieder Abschied von den neu gewonnen Freunden zu nehmen. Für viele Kinder ging der Tag viel zu schnell vorüber, aber einige Kontakte unter den Schülern werden sicher auch auf privater Ebene weiter bestehen. Schülern werden sicher auch auf privater Ebene weiter bestehen.

 

 

 

Mitmachmärchen 2018

„Wenn zwei sich streiten“

Musikalisches Mitmachmärchen in der Anne-Frank-Schule fördert Sozialkompetenz

Liebe Kinder, hallo Mamas, Papas, Omas, Opas und Lehrer!

Soziales Lernen klingt spaßbefreit, kann aber richtig Laune machen. Wenn Frank Ströber aus Heidelberg die Schulturnhalle in eine Waldbühne verwandelt und mit flotten Songs zu mehr Solidarität und Gemeinschaftssinn auffordert, sind alle dabei. Ob auf der Bühne oder im Publikum, die Schüler gestalten mit und dürfen hautnah erleben, wie zuletzt aus Feinden Freunde werden.

Kurt ist der tollste Käfer in der ganzen Insektenschule. Eines Tages kommt eine neue Schülerin in die Klasse – Rita Raupe. Sie hat es schwer und wird von Kurt und seiner Gang fix und fertig gemacht. Gut, dass es Victoria Motte gibt, die Rita Raupe ihre Freundschaft anbietet, und die Schmetterlingsfee, die bei Kurt Käfer einen Gesinnungswandel bewirkt. Wie das vor sich geht? Dieses Insektengeheimnis durften die Anne-Frank-Schüler letzte Woche lüften. Bereits vor der Theateraufführung haben sie Liedtexte eingeübt, um wichtige Refrains des Stückes mitsingen zu können. Dann ging es los. Als Waldschrat verkleidet suchte sich Frank Stöber Statisten aus dem Publikum. Diese waren schnell gefunden und es wurde viel gelacht, als die Freiwilligen mit Hilfe von Fühlerkappen in Insekten verwandelt wurden. Kurt, gespielt von Noah, ist der Held des Stückes. Er ist der beste Schüler der Klasse und beim Blätterwettfressen und anderen Insekten-

Disziplinen nicht zu schlagen. Gemeinsam mit seiner Band macht er Rita das Leben schwer. Es wird klar, wie wichtig es ist, Freunde zu haben, die zu einem halten. Doch das Schicksal wendet sich. Als Kurt beim nächsten Insektenkunstflug stürzt und nun selbst auf Hilfe angewiesen ist, entpuppen sich seine Anhänger als falsche Freunde. Er lernt, wie es sich anfühlt, wenn man ganz allein ist, so wie Rita es einst war. „Meine Welt steht Kopf“ schmettern die Anne-Frank-Schüler aus voller Seele und verleihen den Gefühlen des Kurt Ausdruck. „Ich will wichtige Sozialkompetenzen fördern“, so der Darsteller. Konfliktlösung und Streitkultur, Selbstwert und Selbstannahme sowie der Umgang mit schwierigen Lebenssituationen sind seine Themen. Mit Hilfe von Musik gelingt es ihm, seine Botschaft zu vermitteln. Das Anderssein zu akzeptieren fällt leichter mit einem Lied wie „Du musst kein Model sein, du musst nicht cool sein, du musst nicht schön sein“. Denn: „Niemand ist wie du, und du gehörst dazu“.  (Bericht von Frau Tanja Feller auf der „Waldbronner Kinderseite“ vom 08.03.2018)

Kunst mit Heidi Lots

Vogelbilder malen mit Frau Heidi Lots

Die aus Argentinien stammende und nun in Waldbronn lebende Künstlerin Heidi Lots war in der vergangenen Woche an der Anne-Frank-Schule zu Gast. Bei ihren Bildern ist es ihr wichtig, die Vielfalt der Vogelwelt zu zeigen, aber auch auf bedrohte Arten hinzuweisen. Hier will sie mit ihren Bildern Aufmerksamkeit erregen und mithelfen, zu schützen und zum Überleben beizutragen.

Für unsere beiden dritten Klassen sowie für eine unserer vierten Klassen gestaltete Heidi Lots jeweils eine interessante Unterrichtsstunde. Zunächst wurden einige heimische Vogelarten besprochen sowie auf besonders bedrohte Arten hingewiesen. Danach folgte für die Schülerinnen und Schüler ein „Vogelmalkurs“. Mit einfachen Grundelementen konnten die Schüler sehr schnell eigene schöne Vogelbilder malen, die sie nach der Stunde stolz präsentierten. (Amtsblattbericht vom 22.03.2018)

 

Eislauftag 2018

Viel Spaß im Eistreff…..

hatten auch in diesem Jahr wieder die Schüler unserer 3. und 4. Klassen beim diesjährigen Eislauftag am 5. März 2018. Dieser ist inzwischen ein fester Bestandteil des Schuljahres im Rahmen des Sportprofils unserer Schule.

Bereits die ganze Eislaufsaison zuvor hatten unsere Drittklässler im Rahmen ihres Sportunterrichts, begleitet von Herrn Puchelt und aufgeteilt in drei Gruppen, Eislaufunterricht im Eistreff.

Dieser Unterricht findet in Kooperation mit dem ERC-Waldbronn statt und wird von der erfahrenen Eislauflehrerin Frau Preidl durchgeführt.

Schon allein die Tatsache, dass die meisten Schüler inzwischen eigene Schlittschuhe besitzen zeigt, dass im Eislaufunterricht in Klasse 3 wichtige Grundlagen gelegt werden, die von den Schülern gerne weiter genutzt werden.

Viele Schüler sind inzwischen souveräne Schlittschuhläufer, und auch diejenigen, die länger nicht mehr gefahren waren, waren schnell wieder sicher auf den Kufen unterwegs. Beliebt waren aber auch die Eislaufhilfen „Zwerge und Eisbären“ mit deren auch die noch etwas unsicheren Läufer dann keine Problem und viel Spaß auf dem Eis hatten.

An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön an den ERC-Waldbronn und seine Eislauftrainerin Frau Preidl für die langjährige hervorragende Kooperation, die eine sehr gute und wichtige Ergänzung zum regulären Sportunterricht unserer Schule darstellt. (Amtsblattbericht vom 15.03.2018)